Transformation optimal geplant umsetzen

Data Center Transformation

Nach unserer Definition umfasst Data Center Transformation klassische IT-Umzüge und IT-Migrationen, aber auch die Verlagerung von Workloads auf neue Zielarchitekturen. Zum Beispiel in die Cloud.

Solche IT-Transformationen bedeuten eine besondere Herausforderung für jedes Unternehmen, da tief in die bestehende Umgebung eingegriffen wird, ohne dass der laufende Geschäftsbetrieb beeinträchtigt werden darf.

Die IT eines Unternehmens ist oftmals eine über Jahre gewachsene Struktur, bei der sich Abhängigkeiten auf den ersten Blick kaum erschließen. Diese Komplexität und Vielschichtigkeit verlangt somit besondere Herangehensweisen und eine optimale Vorbereitung.

Einfache, lineare Modelle reichen bei Weitem nicht aus, um dieser Komplexität gerecht zu werden, zumal viele Akteure zusammengebracht werden müssen.

Das relativ kleine Zeitfenster, in dem der aktive Umzug dann stattfindet, erfordert somit eine optimale und sehr detaillierte Vorbereitung, Planung und Koordination, aufbauend auf Fachwissen und Erfahrung.

Unsere Herangehensweise an einen solchen Umzug ist dadurch gekennzeichnet, dass wir Ihre Organisation als Ganzes mit einbeziehen und mit Ihnen jeden Schritt sorgfältig vorbereiten und durchführen.

Unsere Consultants unterstützen Sie mit ihrer langjährigen Erfahrung und der erprobten GORDIS-Methodik.

Dabei werden im Wesentlichen folgende Aufgabenfelder abgedeckt:

Aufgabenfelder und Zuständigkeiten müssen abgesprochen, der optimale Zeitrahmen geklärt und entsprechende Zeitfenster gefunden werden. Jedes Unternehmen hat unterschiedliche Ansprüche an die Sicherheit und Verfügbarkeit des Rechenzentrums. Gemeinsam mit Ihnen stecken wir so die Rahmenbedingungen ab.

Eine gezielte und sorgfältige Vorbereitung und Betreuung ist der Grundstein für einen erfolgreichen, reibungslosen Umzug. Die Hardware- und Software-Landschaft wird eingehend analysiert und dokumentiert. Zusätzlich klassifiziert das Projektteam alle vorhandenen Services und deren Abhängigkeiten voneinander. Das reicht von laufenden Verträgen, Datensicherung, Schnittstellen bis zu den physikalischen Gegebenheiten wie Strom, Klima, Gewicht usw.

Durch vorangehende Workshops und die Einbeziehung aller relevanten Stakeholder können wir schon im Voraus Problemfelder erkennen und damit umgehen. Wir fungieren daher als eine Art „Übersetzer“, der die unterschiedlichen Sichtweisen ihrer Organisation aufeinander abstimmt und dadurch Missverständnissen vorbeugt und Vertrauen schafft.

Was kommt in welche Kiste? Nach der Bestandsaufnahme müssen logische Pakete für jede Umzugsphase festgelegt werden; nach der Grobplanung folgt die Feinplanung. Aus den Daten werden „Umzugspakete“ zusammengestellt: kleinste Einheiten voneinander abhängiger Elemente, die zwingend gemeinsam verlagert werden müssen. Mögliche Szenarien werden durchgespielt, Notfallpläne entwickelt, operative Checklisten erstellt und „Feuerwehrübungen“ mit den Umzugsteams abgehalten.

Eine letzte genaue Überprüfung der physikalischen Gegebenheiten findet statt, Personal und Ressourcen werden evaluiert und Zuständigkeiten festgelegt. Oftmals werden Tests gefahren, wobei die Datenübernahme aktiv in der Praxis geübt wird. Auf diese Weise können schon vorab etwaige Schwierigkeiten erkannt werden.

Der aktive Umzug findet oftmals in einem relativ kleinen Zeitfenster statt. Koordination, Kommunikation und die Überwachung und Abstimmung der stark parallelisierten Aktivitäten sind die Voraussetzungen für den reibungslosen Ablauf des eigentlichen Umzugs. Die Kontrolle am Ende, die sicherstellt, dass alle Systeme wieder reibungslos funktionieren und eine Evaluation des gesamten Prozesses schließen den Umzug ab.

Schreiben Sie uns über unser Kontaktformular unten.

Wir rufen Sie gerne an.

 

Ihr GORDIS-Team

Go4-transformation-Suite

Übersicht der Module

Übersicht Module

Zurück

zu Weniger Kosten, mehr Effizienz 

Zurück

Weiter

zur Abhängigkeitsanalyse

Weiter